Open Source Beehives Project

Zeitiges Frühjahr, die Bienen starten bereits durch – in München drei Wochen früher als in anderen Jahren. Material und Ausrüstung sollten jetzt griffbereit vorliegen, um sämtliche Arbeiten am Bienenvolk sofort ausführen zu können. Für meine Ableger warte ich allerdings noch auf Beuten… Es gibt Lieferschwierigkeiten, sagt der Hersteller.

20140310000219-Flyer (Medium)

Doch das lästige Bestellen und Warten hat ab sofort ein Ende. Dem Open Source Beehives Project sei Dank. Jeder soll sich selbst kostengünstig Bienen-Beuten bauen können, so das Ziel einer Gruppe von Enthusiasten vom Fab Lab Barcelona. Das Tüftellabor hat CNC Datensätzen entwickelt, die sich jeder herunterladen und in eine entsprechende Fräse einspeisen kann. Und so lassen sich Warré und Top Bar Beuten ohne Leim und jedwede handwerkliche Kenntnisse selbst herstellen. Alles, was man braucht, ist eine Spanplatte sowie Zugang zu einem Industrie-PC samt Fräsmaschine – und ratzfatz –  in 2 Minuten 38 Sekunden steht der Bienenstock fertig auf der Wiese:

Und das soll erst der Anfang sein. Die Tüftler experimentieren derzeit mit einer Reihe von Sensoren, um einen einfacheren und präziseren Blick in das Innenleben des Bienenvolks zu erhalten. Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Gewicht – das alles sind für Imker wichtige Informationen, um zu verstehen, auf welchem Entwicklungsstand sich das Bienenvolk gerade befindet. Die Daten aller am Projekt teilnehmenden Imker werden über das Netz gesammelt und sollen eine wichtige Grundlage zur Erforschung des globalen Bienensterbens bilden. Allerdings wird noch Zeit und vor allem Geld für die Entwicklung des schlauen Bienenstocks benötigt. Wer an der Kickstarter-Kampagne teilnehmen will, schaue hier.

 

Honigsammler in Nepal

Der Brite Andrew Newey nimmt uns auf seinen Bildern mit zu den Gurung im zentralen Nepal, die nach alter Art Honig von der Felsenbiene Apis dorsata laboriosa sammeln – der größten Honigbiene der Welt! Die Felsenbiene baut und lebt auf einer einzigen Wabe, wie Ihr unten sehen könnt. Um den Honig der Felsenbiene zu ergattern, riskieren die Gurung ihr Leben: Als Hilfsmittel verwenden sie nur selbstgedrehte Strickleitern, lange Stäbe, Honigeimer und Rauch…


(Die Wiedergabe der Photos erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Photographen)
Alle Bilder aus der Serie von Andrew Newey

Honigpumpe @Heldenmarkt

140214_DGS_MUC_Heldenmarkt

Am 8. und 9. März findet der Heldenmarkt im Postpalast (nähe Hackerbrücke) statt – eine Messe „für nachhaltigen Konsum und nachhaltige Alternativen für alle Lebensbereiche“ (Webseite).

Wir sind auch dabei! Am Sonntag, den 9. März um 14 Uhr halten wir auf der Messe eine Präsentation zum Thema „Umweltkommunikation am Bienenstock und Imkern in der Stadt“. Und als ob das noch nicht genug wäre: direkt vor Ort können vier Bienenpatenschaften abgeschlossen werden!

Zum vollständigen Messe-Programm geht’s hier

PS. Und noch toller: auf Facebook verlosen wir zwei Karten für freien Eintritt an beiden Messetagen.