Flugwetter im Januar

Januar

München, 7. Januar, +15° Celsius um 14 Uhr – die Bienen machen ihren Reinigungsflug, leeren also ihre Kotblase. Für uns Imker eine gute Gelegenheit, die Vitalität der Völker zu diesem Zeitpunkt abzuschätzen. Und doch wäre winterliches Frostwetter wesentlich besser. Denn bei diesen unnormal warmen Temperaturen starten die Bienen verfrüht mit dem Brüten. Bei den nächsten Minusgraden verbrauchen die Völker dann wesentlich mehr des eingelagerten Honigs, um die Brutnesttemperatur aufrecht zu erhalten. Diese ist höher als im brutfreien Bienenvolk.

Vor März, April gibt es allerdings kein wirkliches Nektar- und Pollenangebot, in der Folge können die Bienen verhungern. Wir werden unsere Völker daher in den kommenden Monaten immer wieder wiegen, um abzuschätzen, wie viele Vorräte noch vorhanden sind…

Schreibe einen Kommentar