Honigpumpe meets Make Munich 2014

MakeMunich13_Workshoparea

Die Aufregung ist groß. Nur noch zwei Wochen. Dann sind wir mit einem eigenen Stand auf der Make Munich 2014 vertreten!

Wir wollten unbedingt für die Messe der Bastler, Nerds, Macher, DIY’ler, Fablabber, Hacker, Hipster, Home Grower und Brewer usw. / etc.  angenommen werden. Und daher haben wir einfach alles, aber auch (wirklich!) alles, was ging, in den Bewerbungstext reingeschrieben. Doch wer konnte ahnen, dass unsere Vorschläge für den Messestand dann auch gleich so als Ankündigung für die Maker Webseite übernommen werden würden…

Aber lasst Euch überraschen, wie wir das alles am Stand umsetzen werden. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher!

 

Make_munich_logo-rgb_264x400

Öffnungszeiten

Samstag 1.11.2014: 11-19 Uhr
Sonntag 2.11.2014: 11-17 Uhr

Veranstaltungsort

Tonhalle München
Grafinger Strasse 6
81671 München
www.tonhalle-muenchen.de

Aus der Ankündung der Make Munich 2014:

„Unsere Bienenstöcke stehen in ganz München in Gärten, auf Brachen und Dächern. In kurzer Zeit, viel Arbeit und noch viel mehr Unterstützern hat es unser Münchner Stadtteilhonig in diesem Jahr in die Münchner Bioläden geschafft. Auf der Fair zeigen wir unseren Prozess – den Bienenstock, die Standorte, das Crowdfunding, die Entwürfe für die Glasgestaltung und unsere Handsiebdruckmaschine, mit der wir jedes einzelne Glas handbesiebdrucken. Besucher können am Stand die Stadtteile verkosten! Denn jeder Stadtteil hat einen eigenen Honiggeschmack.

Zusätzlich zur Honiggewinnung versteht sich die Imkerei Honigpumpe im Sinne von Beuys als Soziale Plastik – wir machen nicht nur Honig sondern wollen mittels Bienen auf unseren Konsum aufmerksam machen. Wir geben Kurse für Hausgemeinschaften, Firmen und Garteninitiativen – wie z.B. den Nachbarschaftsgarten O’pflanzt is! – Mag es der Biene in der Stadt prächtig gehen. Auf dem Land kann sie kaum noch überleben – Pestizide, fehlende Nahrung. Imker vom Land wandern für die Honigernte in die Städte!

Neben dem hyperlokalen Produkt Stadtteilhonig zeigen wir auch das Makabere am Stadtimkern auf: Wenn unsere dreckigen Städte die letzte Zuflucht für die Bienen sind – wie ist es dann um die “Natur” draußen auf dem Land bestellt?

Zur Make Munich 2014

Neue Ernte, neues Glas, neue Läden

Der Honig ist dieses Jahr so lecker, wir wollen ihn eigentlich gar nicht weggeben. In den kommenden zwei Woche liefern wir dann aber doch den ersten Teil der 2014er Ernte aus.

Es gibt einen Haufen neuer Läden im gesamten Stadtgebiet. Die Seite mit den Verkaufsstellen werden wir nach und nach aktualisieren, je nach Lieferstatus.

Wie Ihr vielleicht seht, wurden die Gläser dieses Jahr von Pacoon noch weiter aufgehübscht. Wir drucken jetzt per Siebdruck direkt auf die Gläser. Schüss Plastik! Und schöner sieht’s auch noch aus. Nur die Hände sind saudreckig nach so ’ner Nachtschicht, und man ist high vom Lösungsmittel…

In den Bildern unten sehr Ihr einen Teil der ersten 1000 (sieb-)bedruckten Gläser – und wie sie sich befüllt im Verkaufsregal machen.

IMG_0030 (Medium) IMG_0012 (Medium)IMG_0021 (Medium) IMG_0016 (Medium)IMG_0001 (Medium) IMG_0004 (Medium)

Jeder ist ein Designer (frei nach Beuys)

vie

Schöne Aktion des Studios VIE zur Vienna Design Week 13: Die Agentur führte einen offenen Workshop durch, bei dem die Teilnehmer sich ihre Honiggläser aus vorgegebenen grafischen Elementen selbst gestalten konnten. 100 kg Honig wurde so in 270 Gläser verpackt, jedes ein Unikat und durchnumeriert, um auf die Begrenztheit von Honig und die Bedrohung der Honigbiene hinzuweisen.

Die ganze Geschichte

 

Kleine Verpackungsrundschau für 2013

An den Stöcken summt es nicht mehr, die Bienen richten sich ihren Wintersitz ein und in Bayern geht das Bienenjahr mit dem Oktoberfest zu Ende. Zeit, den Honig in die Gläser zu füllen; Zeit für den ersten Jahresrückblick. Was gab es 2013 an spannenden neuen Verpackungen? Hier einige interessante Aufmachungen aus dem ausgehenden Jahr:

Los geht’s mit einem Vintage-Design für Honig aus Texas:

happyShot1_900

Agentur: fusion29
Designer: Bill Brammer
Kunde: Happy Hollow Honey Co.

Schlichte Sekundärverpackung, schlichtes Glas: Honig aus Japan:

IMG_0966

Agentur: Akoni
Designer: Motoki Koitabashi
Kunde: Onuma Honey

Minimalismus aus Österreich:

meinhonig

Agentur / Designer: Thomas Lichtblau
Kunde: Mein Honig / David Priller

Und mehr Purismus – aus Kanada:

Designer / Agentur: Russell Gibbs
Kunde: Gibbs Honey

Nochmal Österreich – diesmal für Honig im weiter gefassten Sinn:

Gestaltung: Werner Singer, Daniel Risch
Kunde: Wiener Honig

Was kann man noch aus Omas Tapete machen? Etiketten für dänischen Honig (hmmm … natürlich auch mit Lakritze erhältlich!!)

Agentur: Arhoj
Kunde: Helt

Runder Deckel, eckiges Glas, Wabenhonig aus Kalifornien:

Agentur: Unit Partners
Kunde: Sola Bee

Und als Abschluss: Argentinien

Designer: Juanjo Marnetti
Kunde: Mieles del Desierto